T90 1:8

Dieser T90 ist ein Modell eines russischen Herstellers. Komplett aus GFK hergestellt und mit diversen schlimmen Unzulänglichkeiten. Ein Kunde hat ihn neu gekauft und war mit der Qualität und dem Fahrverhalten nicht zufrieden. Also wurde eine Bestandsaufnahme gemacht und ein Plan erstellt.

Der Turm= brauchbar,

Die Oberwanne= Arbeit aber nutzbar

Laufrollen= Miserabel aber reparabel

Antriebsräder und Kette= Miserabel aber mit viel Gedult und Arbeit nutzbar

Motoren, Getriebe= zu laut also Schrott

Unterwanne , Schwinghebel, Lagerung= Schrott..

Also zu meinem CAD Zeichner und eine neue Wanne entwickelt. Stabil aus 2,5mm Stahlblech denn sie war so konzipiert, das sie alle Kräfte und Lasten tragen sollte. Das Problem war aber das sie nicht dem Original-maßen entsprechen mußte, sondern zu Oberwanne. Zudem sollte sie mit dem originalen Schiebeschild ergänzt werden.

Die Wanne wurde mit WIG zusammengeschweißt. Gleichzeitig habe ich die Antriebswelle mit den Steh und Flanschlagern positioniert. Die Motore haben 150W und sollen mit 24V gespeißt werden. Das ist für ein 1:8er Modell vollkommen ausreichen. Das Fahrverhalten des fertigen T90 bestätigte, das er ein wenig zu schnell ist, und gleichzeitig  aber auch genug Reserve hat, also mit 2x150W absolut übermotorisiert.

Die Oberwanne mußte mit der Unterwanne ein wenig angepasst werden. Schön zu sehen ist och Gummiringe aufgegossen.Hier das Schiebeschild, welches sich dann auch absenken läßt.

Eine gute Rostvorsorge sind min 2-3 Schichten Grundierung und dann die richtige Lackierung.

2 Alu 4Kantprofile nehmen die Nadellager auf für die neuen Schwingarme. Das originale Fahrwerk hatte gerade mal ca 1cm Federweg, jetzt sind wir bei fast 3cm Gesammtfederweg. Die Lagerleisten werden in die Wanne geschraubt. Die Federhebel innen wirken auf Schraubenfedern die leicht zu tauschen sind um die Federkraft einzustellen. Die Federhebel werden auf der Schwingarmwelle geklemmt. Dadurch ist das Fahrwerk Stufenlos auf die richtige Fahrwerkshöhe einzustellen.

Für den Antrieb habe ich 2x 12V/12Ah Akkus verbaut. Des weiteren 1x 12V/7,2 Ah für die Elektronik. Für ein uneingeschränktes Drehen des Turmes wurde ein 10 Poliger Schleifring angefertigt und zentral unter den Turm positioniert.

Bevor es an die Elektronik gehen konnte, mußten erst einmal Laufrollen, Antriebsräder und Kette überarbeitet werden. Bei den Laufrollen wurden die Lager entfernt, die mit Kleber und Körnerschlägen befestigt wurden. Die Laufrollen wurden durchbohrt um sie dann per Schraube mit den neu eingesetzten Lagern auf der Achse zu befestigen . Nun konnten sie auch mal ohne Hammer ausgebaut werden. Alle Schrauben, die nur unerkenntliche Alukleckse waren habe ich abgedreht und durch richtige ersetzt. Die Laufrollen bekamen dann separate Abdeckungen. Das Antriebsrad passte mit der Kett gar nicht zusammen. Nach dem 5. Zahn begann die Kette aufzulaufen. Also das Antriebsrad nacharbeiten. Bei der Kette wurden die Umgebogenen Fahrradspeichen entfernt, auf 3mm aufgebohrt und auch die Kettenglieder nachgearbeitet. Nun passt die Kette und hat nur noch ganz wenig seitliches Spiel.

 Die An der Oberwanne mußten einige Kosmetiche Änderungen vorgenommen werden. So z.B. das öffnen der Motorlüftung. das GFK habe ich heraus geschnitten und mit Streckmetall versehen.

Um den Kugeldrehkranz aufnehmen zu können habe ich unter die Oberwanne eine 3mm Aluplatte geschraubt. Der zu sehende Zahnkranz ist per laser entstanden und auf den Drehkranz geschraubt worden.

Für die Bedienelemente mußte eine Öffnung geschaffen werden. Da unter der Motorabdeckung 2 Lautsprecher verbaut werden sollte, bleibt fast keine Option mehr. Also habe ich die Auspuffabdeckung abgetrennt und Scharnier eingebaut. Hauptschalter, Sicherungen, und Kontroll LED's fande so einen Sinnvollen Platz. 

Gleichzeitig mußte aber auch noch die Leitung vom Rauchgenerator zum Auspuff verlegt werden.der Deckel wird von 2 Magneten verschlossen gehalten.

Einige Scharniere, die zur Attrappe waren habe ich durch richtige ersetzt. Zudem sind die Kettenabdeckungen, wie beim Original, in Gummi ausgeführt.

Das Fla MG  habe ich im Bereich der Lagerung und des Rohres überarbeitet. Für den Antrieb der Drehbewegung ist im Rurm ein Servo verbaut worden. Das Koaxile MG habe ich nachgerüstet und beide mit einer LED als Mündungsblitz ausgestattet.

Nach so vielen großen und vor allem kleinen Veränderungen ist ein Modll entstanden, welches nun einfach Spaß macht. Das Beier Soundmodul steuert Sound, Licht, Mg's und vor allem auch das Rauchmodul.

Dieser T90 ist nun Nr. 4 die ich in dieser Weise umgebaut habe. Die Wanne ist Stabil, Das Fahrwerk funktioniert sehr gut und nimmt Bodenwellen ohne Probleme. Demnächst bekommt der Panzer noch eine neue Kette aus Alu Druckguß.

Nach dem Umbau hat das Modell nun satte 85kg was aber dem guten Fahrverhalten zu gute kommt.